Deutschen ethnologischen Museen

Bredekamp widerspricht Savoys Empfehlungen„Ich lehne diese Argumentation der Gleichsetzerei ab“

Title: Bredekamp widerspricht Savoys Empfehlungen „Ich lehne diese Argumentation der Gleichsetzerei ab“
Author: Eckhard Roelcke
Media Outlet: Deutschlandfunk Kultur
Publish Date: November 26, 2018

“In Reaktion auf die Forderung der französischen Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy, Kunst- und Kultobjekte, die in kolonialen Kontexten aus Afrika nach Europa gelangten, an die ehemaligen Kolonialstaaten zurückzugeben, rät der deutsche Kunsthistoriker Horst Bredekamp, Gründungsintendant des Humboldt Forums bis Juni 2018, zu einem differenzierten Umgang mit den Sammlungsobjekten in Deutschland. „Es gibt eklatante Unterschiede zwischen den Sammlungen in Berlin, in Deutschland überhaupt, und den Sammlungen in den großen kolonialen Mächten“, sagte er im Deutschlandfunk Kultur.

Viele der Sammlungen der großen deutschen ethnologischen Museen seien in einem aufklärerischen Geist entstanden, der koloniale Bestrebungen ablehnte. Diese aufklärerischen Ideen der großen deutschen Sammlungen, würden in der Debatte geradezu „eliminiert“.

„Und damit auch die Begründung und Rahmenstellung der Sammlungen, die sich in Dahlem befinden von ihrem Ursprung her und die [mit Objekten] angereichert wurden natürlich um 1900 in großer Zahl. Aber die Bedingungen des Sammelns lagen Generationen zuvor und die sind mit der besten deutschen Tradition überhaupt zu verbinden, das sind Leibniz, Georg Forster, die Brüder Humboldt, Adolf Bastian und eine große Zahl weiterer Forscher.““